Achtung: Das Gnocchi-Trio kommt!

Letzten Endes ist die Küche für mich ein riesengroßer Spielplatz und ich hab mega viel Spaß dabei in Kochbüchern, Blogs, Apps, TV-Shows und Zeitschriften nach neuen Ideen zu suchen und diese dann - manchmal unter leidgeplagtem Aufstöhnen des Lieblingsfreundes - auszutesten und dabei auch ab und an eine kleine Sauerei anzustellen ;)

Heute gab es allerdings kein Aufstöhnen, sondern einen Jubelschrei und tosenden Applaus für unsere...

... selbstgemachte-Gnocchi-Premiere.

Nachdem das Vorhaben schon lange in meinem Kopf umherschwirrte und ich mich jedes mal insgeheim ein wenig ärgerte fertige Gnocchi zu verwenden, haben wir es endlich geschafft und uns an die Herstellung herangewagt, sogar in drei Varianten.

Die Küche verwandelte sich im Handumdrehen in ein einziges Teig- und Mehlschlachtfeld, aber sauber gemacht war recht schnell und es war sehr lustig. Eigentlich genau die richtige Beschäftigung für Kinder: Ein wenig mit Teig matschen, mit Monster-Klebe-Händen Kugeln formen, sich dabei duellieren wer mehr schafft und am Ende ein wohlschmeckendes Resultat auf dem Teller vorfinden, das alle wieder vereint.

Vom Brot backen und Nudeln herstellen einen sehr glatten Teig gewohnt, war ich angesichts des doch recht klebrigen Teiges eher skeptisch, aber das Endresultat kann sich sehen lassen.
Kleine glänzende, schmackhafte Gnocchi in drei Farb- und Geschmacksvariationen.

Man sollte zwar etwas Zeit einplanen, da man schon allein beim Formen der einzelnen Gnocchi einiges davon braucht, aber geschmacklich übertrumpfen diese Gnocchi die fertig gekauften um Längen und somit lohnt sich auch der Aufwand.

Dazu könnte ich mir gut eine Gorgonzolasauce oder ein Basilikumpesto vorstellen, aber wir haben noch einige Reste aufbrauchen dürfen und so landeten unsere fertigen Gnocchi mit etwas Feta, einer Paprika, zwei Frühlingszwiebeln, etwas frischem Basilikum, zwei frischen und drei getrockneten Tomaten in der Pfanne und durften sich dort gut miteinander anfreunden.

Und nun Achtung, das Trio kommt :)

Gnocchi-Trio

für zwei Personen

425g Kartoffeln (mit Schale)
100-120g Mehl + 3 EL Mehl (für Spinatgnocchi)
1 Ei
1 TL Salz + etwas mehr für das Kochwasser
1 EL Tomatenmark
Paprikapulver
50g TK-Spinat

  1. Kartoffeln mit Schale in gesalzenem Wasser gar kochen, abgießen und schälen.

  2. Kartoffeln noch heiß durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit einer Gabel zerstampfen.

  3. Spinat in einem Sieb auftauen lassen und anschließend gut ausdrücken.

  4. Mehl, Ei und 1 TL Salz zu den gepressten Kartoffeln hinzufügen und zu einem Teig verkneten, dieser wird noch recht klebrig sein, dass macht aber nichts. Eventuell etwas mehr Mehl hinzufügen, denn je mehr Mehl im Teig desto fester werden die Gnocchi am Ende.

  5. Gnocchi-Teig in drei gleich große Portionen teilen.

  6. Für die grünen Gnocchi unter eine Portion den ausgedrückten Spinat und etwa 3 EL Mehl unterkneten, für die roten Gnocchi das Tomatenmark und etwas Paprikapulver unter eine Portion heben. Für die gelben Gnocchi belässt man die dritte Portion einfach so wie sie ist.

  7. Aus den drei verschiedenen Teigen viele haselnussgroße Kugeln formen (geht am besten mit leicht bemehlten Händen) und auf einer bemehlten Arbeitsfläche ablegen.

  8. Mit einer Gabel, bei der man die Zinken bemehlt, ein Rillenmuster in die Gnocchi drücken.

  9. Die Hälfte der Gnocchi in reichlich siedendem Salzwasser ca. 5 Minuten gar ziehen lassen, bis sie an der Oberfläche schwimmen.

  10. Mit einer Schaumkelle herausnehmen, abtropfen lassen und warm stellen. Die zweite Hälfte Gnocchi nun in das Wasser geben und analog verfahren.

  11. Nun mit Sauce/Pesto servieren oder noch weiter verarbeiten.

Impressum Köstlich & Konsorten