Bayerns Deftigkeit küsst Thailands Leichtigkeit

Thai-Essen ist toll - überhaupt finde ich asiatisches Essen fantastisch. Während des Lieblingsfreund, nach einem traumatischen Erlebnis, mit dem Schärfegrad sehr aufpassen muss und dem eher skeptisch gegenüber steht, finde ich eine angenehme Schärfe und harmonische Kombination der Aromen besonders faszinierend.

So tummeln sich bei uns auch diverse Kochbücher und Rezepte, die viele asiatische Gerichte enthalten - von scharf bis süß-sauer ist alles dabei. Sogar ein Wok durfte in unsere Küche einziehen ;)

Allerdings bin ich auch sehr experimentierfreudig und war hellauf begeistert als ich über ein Rezept, dass eine Fusion der bayerischen und thailändischen Küche beinhaltete, gestolpert bin. Einem skeptischen Überfliegen der Zutaten und Zubereitung (Kokosmilch und Weißwürste?!? Bratkartoffeln wirklich auch noch dazu?!) folgte ein breites Grinsen und die Gewissheit, dass es hammermäßig schmecken wird.
Das Unerwartete ist nämlich oft auch das Beste.

Dar Originalrezept findet sich in dem Buch "Meine Gewürzküche aus Indien, Thailand, Vietnam und China" von Alfons Schuhbeck, allerdings konnte ich mich mal wieder nicht an die Angaben halten und habe es an unserem Geschmack angepasst.

Es ist supergut geworden, war nicht allzu scharf, mega aromatisch und sehr überraschend in der Kombination und dem Zusammenspiel.
Naja und wenn der Lieblingsfreund noch Tage danach davon erzählt, dann ist das wohl das größte Lob das man bekommen kann :)

Weißwurt-Bratkartoffel-Thai-Curry

für 2 Personen

für die Weißwurst-Bratkartoffel-Pfanne:
500g Kartoffel
5 Weißwürste
2Frühlingszwiebeln
Öl Salz

für das Thai-Curry
3 Kaffir-Limettenblätter
1 Knoblauchzehe
daumengroßes Stück Ingwer
200ml Kokosmilch
1 TL rote Currypaste
Zitronengraspulver
Sojasauce
1 Paprika
1 Tomate

  1. Kartoffeln in Salzwasser weich kochen, dann heiß pellen und abkühlen lassen. Anschließend in mittelgroße Würfel schneiden.

  2. Die Weißwürste pellen und in dickere Scheiben schneiden.

  3. Frühlingszwiebeln in Ringe schneiden.

  4. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und die Kartoffeln anbraten, Frühlingszwiebeln dazugeben und mit Salz würzen.

  5. Dann die Kartoffeln in eine Hälfte der Pfanne schieben und in die freigewordene Hälfte etwas Öl geben und die Weißwurstscheiben hineinlegen und beidseitig anbraten.

  6. Alles in der Pfanne mischen und eventuell weiter anbraten, bis alles die gewünschte Farbe angenommen hat.

  7. Knoblauch und Ingwer schälen und fein hacken und die Kaffir-Limettenblätter mehrmals einreißen.

  8. Paprika und Tomate waschen und in grobe Würfel schneiden.

  9. Kokosmilch und Currypaste im Wok vermischen, Kaffir-Limettenblätter, Ingwer, Knoblauch und etwas Zitronengraspulver hinzufügen.

  10. Alles erhitzen (nicht (auf-)kochen!) und einige Minuten ziehen lassen, dabei mehrmals umrühren bis sich die Currypaste komplett gelöst hat.

  11. Tomate und Paprika hinzufügen und noch ca. 5 Minuten mit der Sauce erhitzen.

  12. Das Thai-Curry mit etwas Sojasauce abschmecken.

  13. Die Weißwurst-Bratkartoffel-Pfanne auf Teller verteilen, mit der Thai-Curry-Sauce übergießen und servieren.

Impressum Köstlich & Konsorten