Beste Polenta ohne Maisgrieß

Mais ist etwas herrliches: knackig und süß und sonnengelb zaubert er mir jedes mal ein Lächeln ins Gesicht und lässt sich wunderbar in den verschiedensten Gerichten verarbeiten.

Polenta zählt ja bei Weitem nicht zu den Lieblingsessen des Lieblingsfreundes (mittlerweile Verlobten :))))) ) und ich mag es eigentlich ganz gerne - daher schummle ich Brei aller Art heimlich in den wöchentlichen Essensplan und habe manchmal sogar Erfolg damit.

Früher hat meine Mama immer den allerbesten Grießbrei mit geschmolzener Butter, Zimt und Zucker extra für mich gekocht und auch Gemüsepolentabrei stand öfters auf dem Tisch - ich bin also mit Breimahlzeiten groß geworden und habe sie lieben gelernt ;) Es gibt auch (fast) nichts besseres als Polenta- oder Grießbrei an einem faulen Couchtag, an dem man alle Pflichten von sich schiebt und freie Zeit genießt!

Nun war es wieder soweit: Meine Brei-Einschleus-Bemühungen waren fruchtbar und wir haben uns an frischen Polentabrei herangetraut. Das heißt wir haben auf Maisgrieß verzichtet und uns unsere Polenta aus frischen Maiskolben zubereitet.

Für mich ein spannendes Experiment, das glücklicherweise auch hervorragend geklappt hat. Sooooooooo lecker ist es geworden! Im Vergleich zum herkömmlichen Polentabrei um Meilen besser, wenn auch aufwendiger in der Zubereitung. Sogar der Lieblingsfreund konnte nicht genug davon bekommen und war voll des Lobes ;)

Dazu gab es eine grobe Auberginen-Tomaten-Soße mit Oliven und Frühlingszwiebeln. Hat super dazugepasst und sehr gut harmoniert.

Aber jetzt wird nicht mehr um den heißen Brei geredet - JEDER sollte zumindest einmal diese frische Polenta zubereiten und den Genuss erleben.
Hier das bombastische Rezept:

Frischer Polentabrei mit grober Auberginen-Tomaten-Soße

für 2 Personen

für die Polenta:
2-3 Maiskolben (abgeschnittene Körner sollten 375g ergeben)
125g Feta
15g Butter
Salz
Pfeffer

für die grobe Soße:
1 Aubergine
2 große Tomaten
8 schwarze Oliven
2 Frühlingszwiebeln
1 EL Tomatenmark
2 EL Sake
100ml Wasser
Sonnenblumenöl
Oregano
Salz
Pfeffer

  1. Von den Maiskolben Fasern und Blätter entfernen und die Körner vorsichtig abschneiden - Maiskolben dazu aufrecht hinstellen kann helfen ;) - es sollten insgesamt 375g Körner sein.

  2. Die Körner in einen Topf geben und mit ca. 300ml Wasser knapp bedecken.

  3. Alles aufkochen lassen und dann bei mittlerer Hitze für ca. 12 Minuten köcheln lassen.

  4. Die Maiskörner abgießen, dabei das Kochwasser auffangen.

  5. Die Maiskörner mit einem Pürierstab fein pürieren.

  6. Die Auberginen und Tomaten in Würfel schneiden, die Oliven und Frühlingszwiebel in Scheiben.

  7. Den Feta zerkrümmeln.

  8. Die pürierte Masse nun mit dem aufgefangenen Kochwasser in einen Topf geben und ca. 15 Minuten köcheln lassen, bis der Brei etwas eingedickt ist. Dabei immer wieder rühren.

  9. Währenddessen die Auberginen in Sonnenblumenöl ca. 10 Minuten anbraten, dann das Tomatenmark hinzufügen und weitere 2 Minuten anbraten.

  10. Danach Sake hinzugießen, kurz umrühren und alle weiteren Zutaten für die Soße - bis auf das Grün der Frühlingszwiebeln - hinzugeben.

  11. Die Soße für 5 Minuten köcheln lassen und am Ende das Grün der Frühlingszwiebeln unterrühren.

  12. Zu dem eingedickten Polentabrei nun Feta, Butter, Salz und Pfeffer zufügen, gut abschmecken und den Brei weitere 3 Minuten köcheln lassen.

  13. Den frischen Polentabrei mit der groben Soße auf tiefen Tellern verteilen und servieren.

Impressum Köstlich & Konsorten