Blau, blau, blau sind alle meine Würstchen

In Nürnberg liebt man sie und von ihnen gibt es hier die Besten auf der ganzen Welt: kleine Nürnberger Rostbratwürtschen. Die Liebe und Achtung der Nürnberger geht sogar so weit, dass es einen eingetragenen Verein für diese gibt.

Wieso die Nürnberger Bratwürste so klein sind?

Da gibt es ganz viele Geschichten, z.B. dass sie deswegen so klein sind, weil

  • die großen fränkischen Bratwürste gar nicht in die kleinen Gaststättenso hineingepasst hätten

  • so auch nach Sperrstunde die Würstchen durchs Schlüsselloch verkauft werden konnten

  • auf diese Weise Wärter die Gefangenen in den Nürnberger Lochgefängnissen mit diesen versorgen konnten

Meine Lieblingsgeschichte ist die zweite und der wahre Grund liegt weit in der Vergangenheit und hat etwas mit gleichbleibender hoher Qualität trotz Preisanstiegs für Fleisch zu tun und ist - im Gegensatz zu den Legenden und Mythen - nicht sooo spannend und unterhaltsam.

Und wenn man die Würstchen einmal nicht anbraten oder grillen will, kann man auch etwas außergewöhnlicheres ausprobieren. Nämlich Blaue Zipfel - eine fränkische Spezialität aus in Essigsud gegarter Bratwurst.
Man kann es auch sicherlich mit anderen Bratwürsten kochen, aber wir mögens mit den kleinen am liebsten :)

Bei uns gabs dazu gekochte Kartoffeln und ganz untypisch einen orientalischen Karottensalat mit Orangen-Zimt-Dressing, der sich erstaunlicher Weise sehr gut ins Gesamtbild eingefügt hat.

Saure Zipfel

für 2 Personen

14 Nürnberger Bratwürste
3 Zwiebeln
1 TL Gemüsebrühpulver
6 Lorbeerblätter
10 Wacholderbeeren
Pfeffer
Essig Essenz oder Weißweinessig

  1. Die Zwiebeln schälen und in Halbringe schneiden.

  2. In einen großen Topf für den Sud die Zwiebelringe, Gemüsebrühpulver, Lorbeerblätter, Wacholderbeeren und etwas Pfeffer mit soviel Wasser vermischen, dass alle Sachen gut bedeckt sind und alles aufkochen lassen.

  3. Die Hitze auf mittlere Stufe stellen und die Bratwürste dazugeben. Dabei darauf achten, dass diese ganz von Wasser bedeckt sind - dafür eventuell noch Wasser hinzufügen.

  4. Einen guten Schuss Essig Essenz hinzugeben und die Bratwürstchen in dem Sud für 10 Minuten gar ziehen lassen.

  5. Die Würstchen mit dem Sud, ganz vielen Zwiebeln und Beilage nach Wahl servieren.

Impressum Köstlich & Konsorten