Blumiger Marmeladenzopf

Seit Tagen habe ich Lust gehabt etwas zu backen, aber die Zeit nicht gefunden. Urlaubsplanung, Wochenendplanung, der Haushalt und die Uni hatten mich voll im Griff.

Abwechslung muss aber auch sein und nachdem ich vom anstrengenden Klettertraining ein wenig ausgeruht war, ging es an Backschüssel und Nudelholz.

Wie gut, dass meine geistige Ausprobier-To-Do Liste niemals leer ist und nach einer kurzen Überlegung
"Hmm, was steht zur Auswahl? Charlotte: Zu zeitraubend und mächtig. - Kartoffelbrot: Kartoffel kochen und schälen? Ne keine Lust grad. - Müsliriegel: Nicht alle Zutaten vorhanden. - Pfirsich-Pudding-Tarte: Wer soll das denn dann essen, wenn gar kein Besuch kommt und wir viel unterwegs sind des Wochenende? - Krapfen: Zu fettig. - Hefezopf: Ja! Aber in spezieller. Als Blume. Mit Marmelade."
konnte es auch losgehen.

Marmelade gibt es bei uns eigentlich nur selbst gemachte (bis auf Hagebuttenmarmelade und Lemon Curd, das aber auch schon auf der To-Do-Liste steht ;) ) - die schmeckt viel besser als die gekaufte und man weiß was die Zutaten sind und somit drin ist. Naja und wenn die Mama und man selbst diese Meinung teilt und gerne Marmelade kocht, dann hat man einen nie endenden Vorrat an verschiedensten Sorten in der Küche und im Keller - es bietet sich also an einen Hefezopf damit zu füllen :)

Hefezopf ist sowieso immer das aller aller Beste, vor allem wenn er frisch aus dem Ofen kommt. Dabei eignet sich dieser hier sogar sehr gut als nettes Mitbringsel für liebe Menschen oder eine Grillfeier/Brunch/Geburtstagsfeier...

Marmeladen-Hefeblume

für eine Blume

550g Mehl (Type 405)
1 Päckchen Trockenhefe
250ml Milch + etwas zum Bestreichen
45g Butter
20g Sonnenblumenöl
80g Zucker
2 Eier
ca. 0,5 Glas Marmelade nach Wahl (evtl zwei verschiedene Sorten)

  1. Mehl und Hefe in einer Schüssel gut vermischen.

  2. Eine Mulde in die Mischung drücken und Milch, Butter, Öl, Zucker und Eier hineingeben.

  3. Alles mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten, falls er zu klebrig ist noch etwas Mehl hinzufügen.

  4. Den Teig abgedeckt an einem warmen Ort ca. 30 Minuten gehen lassen.

  5. Anschließend den Teig in 4 gleich große Teile aufteilen.

  6. Backofen auf 180 Grad Umluft vorheizen.

  7. Die Teile durchkneten und nacheinander zu Kreisen mit 28cm Durchmesser ausrollen.
    Dazu habe ich den Teig möglichst kreisförmig ausgerollt, eine Springform darauf gelegt und den Kreis mit einem Messer ausgeschnitten. Die dabei entstehenden Teigreste sammeln und am Ende als fünften Kreis ausrollen.

  8. Den ersten Teigkreis auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen und dünn mit Marmelade bestreichen, dabei am Rand ca. 2cm frei lassen.

  9. Den nächsten Kreis vorsichtig drauflegen und wiederum dünn mit Marmelade bestreichen.
    Diesen Vorgang noch drei Mal wiederholen, wobei der fünfte Kreis nicht mehr mit Marmelade bestrichen wird.

  10. Einen Marmeladendeckel in die Mitte des Teigkreishaufens legen, damit der mittlere Teil des Kreises nicht durchgeschnitten wird.

  11. Nun rundherum 16 Stränge einschneiden, d.h. wie bei einer Torte vorgehen (halbieren, vierteln, achteln,...), sodass man 16 "Tortenstücke" hat.

  12. Als Nächstes zwei nebeneinander liegende Stränge nehmen und den Linken um 360 Grad nach links drehen und den Rechten um 360 Grad nach rechts. Die Enden leicht zusammendrücken und eventuell nach unten einschlagen.

  13. Mit den anderen 7 Strangpaaren ebenso verfahren.

  14. Die so entstandene Blume mit Milch gut bestreichen und für 30 Minuten backen.

Impressum Köstlich & Konsorten