"Es gibt Kiiiiiieeesch!"

Die Ferien sind vorbei und der Alltag hat einen komplett wieder. Trotzdem sollte man sich hin und wieder eine kleine Auszeit gönnen und alles um sich herum genießen und sich auch an kleinen Dingen freuen - zum Beispiel an einer leckeren Quiche.

Mir persönlich macht die Herstellung einer Quiche extrem Spaß: angefangen beim Mürbteig kneten, wobei man sich ein wenig wie beim Sandburgen bauen fühlt, hin zum Füllung aussuchen und vorbereiten und schließlich alles in eine Form schichten und den Ofen den Rest der Arbeit machen lassen. Während die Quiche im Ofen ist kann man entweder ungeduldig vor dem Ofen sitzen und der Quiche bei Ihrer Vollendung zusehehn oder aber sich kurz aufs Sofa kuscheln und den wunderbaren Duft von Frischgebackenem, der durch die Wohnung wabbert, in sich aufsaugen und entspannen.

Und so sehr ich meine Freude an der Erstellung einer Quiche auch habe, nichts geht über den wunderbaren Geschmack (an dem sich auch alle Mitesser erfreuen; Tipp: Man erkennts an den sich hebenden Mundwinkeln :) ) - vor allem da die Füllung nach Lust und Laune variiert werden kann und somit in der Lage ist jeden zufrieden zu stellen.

Oft wird daher bei uns Quiche gebacken und diesesmal gabs eine Füllung aus Fenchel, Lachs und Ricotta. Sie wird wunderbar cremig und alle Komponenten kommen dabei geschmacklich wunderbar zur Geltung ohne die anderen zu überlagern. Und auch wenn ich Ricotta pur eher so als "Bäh!" empfinde, macht er sich in der Kombination mit Fenchel und Lachs ausgezeichnet ;)

Fenchel-Lachs-Quiche mit Ricottaguss

für eine Quicheform mit 30cm Durchmesser

für den Mürbteig:
200g Mehl
80g Butter (weich)
1 Ei
4 EL Milch
1 Prise Salz

für den Belag und Guss:
1 große Fenchelknolle
1 Packung Stremel-Lachs (auch 125g oder etwas mehr frischer oder TK- Lachs sind möglich)
250g Ricotta
140g Creme Fraiche
1 Ei
2 TL Senf
3 TL Honig
2 TL Kartoffelmehl
Dill
Saft einer halben Zitrone
Salz, Pfeffer

  1. Zuerst den Mürbteig herstellen: Dazu alle Zutaten in eine große Schüssel geben und mit den Händen zu einem glatten Teig verkneten. Falls der Teig dann noch zu klebrig ist, etwas Mehl hinzufügen und unterkneten.

  2. Den fertig gekneteten Teig zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie einwickeln und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

  3. Für den Belag den Fenchel waschen, halbieren und den Strunk rausschneiden. Das Fenchelgrün abtrennen und beiseite legen. Den Rest des Fenchels in dünne Scheiben schneiden und diese evtl noch halbieren.

  4. Den Lachs in kleine Stücke schneiden.

  5. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/ Unterhitze vorheizen.

  6. Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Fenchelstücke darin für 3 Minuten blanchieren. Anschließend in ein Sieb schütten und abtropfen lassen.

  7. Den Ricotta mit Creme Fraiche, Ei, Senf, Honig und Kartoffelmehl glatt rühren.

  8. Etwas von dem Zitronensaft, einiges an Dill und das Fenchelgrün hinzufügen und unterrühren.

  9. Zuletzt die abgetropften Fenchelscheiben und die Lachsstücke dazugeben und alles vermischen.

  10. Die Füllung mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  11. Den Mürbteig zu einem Kreis ausrollen, der etwas größer als die Quicheform ist. Diese dann innen komplett mit dem Teig auskleiden und mit einer Gabel viele kleine Löcher in den Boden stechen.

  12. Die Füllung gleichmäßig auf den Teig verteilen.

  13. Die Form für 35 Minuten in den vorgeheizten Backofen stellen.

  14. Vor dem Servieren den Rest des Zitronensaftes auf die Quiche träufeln und eventuell Salz und Pfeffer darübergeben.

Impressum Köstlich & Konsorten