Das Beste Brot der Welt ganz ohne Mehl. Wirklich!

Tja da hab ich auch erstmal gekuckt, als ich davon gehört habe.
"Wie soll denn da was zusammenhalten ohne Mehl und klassischem Teig? Und vor allem: Was kommt statt dessen rein?", waren meine ersten Gedanken.

Den Versuch solch ein Brot zu backen habe ich dann ziemlich lange vor mir her geschoben, zum Teil auch deswegen, weil ich es mir nicht vorstellen konnte, ein paar Nüsse, Samen und Körner zusammenzumischen, aus dem Ofen zu holen und nicht etwa einen Krümmelhaufen sondern ein richtiges Brot vor mir stehen zu haben.
alt Hätte ich mich doch viel früher getraut und die Skepsis besiegt!

Es ist das allerbeste Brot geworden, dass die Welt je gesehen hat. Schön kernig nussig, aromatisch und sagenhaft lecker :))

Weltbestes Kerne-Samen-Nuss-Flocken-Brot ohne Mehl

für eine Kastenform

250g Sonnenblumenkerne
240g verschiedene ganze Nüsse (bei uns waren es Walnüsse, Cashewnüsse, Mandeln und Haselnüsse)
140g ganze Leinsamen
300g Haferflocken (grob und fein zu gleichen Teilen gemischt)
6 EL Chiasamen
4 EL Sesamsamen
2 Tl Salz
2 EL Honig
2 EL Kakaobutter (geschmolzen)
4 EL Kokosöl (geschmolzen)
700ml warmes Wasser

  1. Kastenform mit Backpapier auslegen.

  2. Sonnenblumenkerne und Nüsse ohne Fett in einer Pfanne anrösten und zur Seite stellen.

  3. Leinsamen, Haferflocken, beide Samensorten und Salz gut vermischen.

  4. Das Wasser mit Honig, Kakaobutter und Kokosöl mischen.

  5. Die trockenen Mischungen aus 2. und 3. zu dem Wassergemisch hinzufügen und alles gut vermengen.

  6. Die Brotmischung nun in die Kastenform füllen, mit Folie abdecken und über Nacht in den Kühlschrank stellen.

  7. Ofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und das Brot dann zuerst 20 Minuten in der Form backen.

  8. Das Brot herausnehmen, Form und Backpapier entfernen und wieder in den Ofen stellen.

  9. 40-50 Minuten weiterbacken.
    Klingt das Brot beim draufklopfen etwas hohl ist es ferig, es härtet aber beim Abkühlen noch etwas nach.

  10. Das Brot komplett abkühlen lassen und erst dann in Scheiben schneiden, damit es nicht allzu sehr bröselt.

Tipps:

  • Einfrieren kann man das Brot ohne Qualitätsverluste - es ist und bleibt mega lecker ;)
  • Als Brotbelag ist eher was milderes, was auch in den Hintergrund treten kann empfehlenswert.
  • Pur ist das Brot aber auch schon der Hit für zwischendurch :)
Impressum Köstlich & Konsorten