Feigenliebe

Ich bin wahrhaftig ein großer Feigen-Fan: essen könnt ich frische Feigen immer und sobald die ersten Exemplare im Laden zu erblicken sind, werden sie auch schon ins Körbchen gepackt und nach Hause getragen. Ja und im Kletterurlaub vor ein paar Jahren konnte ich an einem Feigenbaum am Straßenrand nicht vorbeigehen und suchte so ein paar der süßen Köstlichkeiten zusammen um sie anschließend in meinen Mund verschwinden zu lassen. Bessere Feigen als an diesem Tag habe ich bis jetzt leider nicht gefunden, aber das könnte auch daran liegen, dass einem nach einem anstrengenden Klettertag in der großen italienischen Hitze alles viel besser schmeckt als sonst ;)

Getrocknete Feigen fand ich bis dato eher so "bääh" und einfach so pur in größeren Mengen würde ich diese auch heute nicht essen. Jedoch in dem heutigen Rezept in Kombination mit ihren frischen Artgenossen sind sie einfach zum dahinschmelzen.

Nach längerer Urlaubs- und Krankheits-Kochpause, in der von mir gar nicht bzw. sehr sehr einfach gekocht wurde, habe ich mich mal wieder ausgetobt und ein wenig was aufwändigeres und besondereres auf den Tisch gezaubert.

Mein Plan war cremige Polenta ins Spiel zu bringen, aber da hat mir der Lieblingsfreund (der Polenta nicht sonderlich mag) einen Strich durch die Rechnung gemacht und in einer harten Verhandlung selbstgemachte Nudeln als Kompromiss herausgeschlagen. Wie man sieht waren wir bei unserem Kompromiss am Ende beide irgendwie Gewinner :)

Der Rest meiner Idee wurde aber angenommen, sodass es eine Rotweinreduktion und ganz viele tolle Feigen dazu gab. Dafür habe ich einen süßen Rotwein benutzt, der zugegebenermaßen schon etwas länger im Schrank auf seinen Einsatz gewartet, nun aber eine sehr gute Verwendung gefunden hat. Die Nudeln haben wir zu Schleifen geformt, dass macht zwar mehr Arbeit als einfache Bandnudeln, sieht aber sehr ansprechend aus.

Mit einem Glas des verwendeten Rotweins zum Gericht konnte dann ein entspannter Samstagabend eingeläutet und die Komposition aus herrlichen Nudeln gepaart mit saftigen Feigen, Thymian und Cashewnüssen in vollsten Zügen genossen werden.

Selbsgemachte Schleifennudeln mit Feigen und Rotweireduktion

für zwei Personen

für die Nudeln:
200g Mehl
2 Eier
1 TL Olivenöl
Salz

für die Feigen und Rotweinreduktion:
4 frische Feigen
70g getrocknete Feigen
70g Cashewnüsse
1 Zwiebel
175ml Rotwein
1 TL Honig
etwas Butter
Thymian
Salz,Pfeffer

  1. Zuerst den Nudelteig herstellen. Dazu Mehl und eine Prise Salz in einer Schüssel gut vermischen. Eier, Öl und 0,5 EL lauwarmes Wasser hinzufügen und mit den Händen zu einem geschmeidigen, glatten Teig verkneten, mit dem man die Schüsselwand "putzen" kann. Hat der Teig die richtige Konsistenz, dann knetet man diesen auf der Arbeitsfläche noch etwas weiter, bis er elastisch ist.

  2. Den Teig gut in Frischhaltefolie einwickeln und mindestens 30 Minuten bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

  3. Um die Nudeln zu formen, muss man den Nudelteig halbieren und eine Hälfte wieder in der Folie einschlagen, damit sie nicht austrocknet.

  4. Den Teig dann auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Quadrat von ca. 30x30 cm ausrollen und leicht bemehlen. Dann das Quadrat in Streifen schneiden und diese in Rechtecke. Jedes Rechteck in der Mitte zusammennehmen und -drücken, sodass sich kleine Schleichen ergeben.

  5. Mit der zweiten Teighälfte genauso verfahren und alle Schleifchennudeln für ca. 15 Minuten antrocknen lassen.

  6. Für die Rotweinreduktion die Zwiebel schälen und fein schneiden. Mit etwas Butter und Thymian in einem Topf glasig dünsten.

  7. Anschließend den Honig und den Rotwein hinzufügen und bei starker Hitze auf die Hälfte einkochen lassen.

  8. Cashewnüsse und getrocknete Feigen klein schneiden und gegen Ende des Einkochens zur Rotweinreduktion hinzufügen und unterrühren.

  9. Am Ende die Reduktion mit Salz, Pfeffer und eventuell etwas Thymian abschmecken. Bei Bedarf noch ein wenig Butter unterrühren und die Rotweinmischung anschließend vom Herd nehmen.

  10. Für die Nudeln Wasser mit einer ordentlichen Prise Salz aufkochen und die Schleifchen darin für 3-4 Minuten kochen lassen.

  11. Die frischen Feigen achteln ohne sie dabei unten durchzuschneiden.

  12. Nudeln abgießen und auf Tellern verteilen. Pro Teller 2 frische Feigen auf die Nudeln setzen und die Rotweinreduktion in die Feigen hineinfließen lassen und auf den Nudeln verteilen.

Impressum Köstlich & Konsorten