Gefüllt: Rosenkohl-Maronen-Quiche

Es gab zwei Gründe wieso es eine Rosenkohl-Maronen-Quiche bei uns gab:
1. Einige Sachen, die wir vor unserem gemeinsamen Umzug nicht gemocht haben, mögen wir auf einmal doch (wie z.B. Rote Bete, Sellerie, etc.), denn der Geschmack ändert sich im Laufe des Lebens. Naja und da wir beide weder Rosenkohl noch Maronen gemocht haben, wollten wir auch diesen beiden Zutaten eine Chance geben und es gibt kaum eine bessere Zubereitungsart als als Quiche :)
2. Das Thema der #ich backs mir-Aktion im Dezember ist Gefülltes, also werden Rezepte gesammelt, in denen es um allerlei gefülltes Backwerk geht und auch da wollte ich natürlich wieder mit von der Partie sein ;)

Die Quiche war sehr lecker und ich hab meine Rosenkohl-Phobie damit sogar ablegen können, aber Maronen sind noch immer nicht ganz mein Fall - beim nächsten mal würde ich die Maronenmenge auf die Hälfte reduzieren. Dem Lieblingsfreund hat es auch sehr gemundet, Rosenkohl und Maronen müsste er nun dennoch nicht jede Woche auf dem Tisch wissen :D

Der Teig wurde diesmal ohne Ei zubereitet, dafür aber mit gemahlenen Haselnüssen. Die Nüsse haben wirklich gut mit den anderen Zutaten harmoniert und auch wenn nur eine so geringe Menge untergeknetet wurde, waren sie im Geschmack dennoch präsent.
Nüsse unterkneten ist so ein einfacher Trick, der das Gericht besonders macht und geschmacklich etwas hebt, dass ich mich schon ein wenig ärgere es nicht bereits viel früher gemacht zu haben.

Mit dieser Quiche haben wir wieder einmal gesehen, dass man seine Meinung auch mal ändern kann und dieser Änderung eine Chance geben sollte.
Denn alles ändert sich permanent - auch man selbst.

Rosenkohl-Maronen-Quiche

für eine Quiche

für den Teig:
200g Mehl
100g kalte Butter
50g gemahlene Haselnüsse
1 Prise Salz
1 EL Apfelessig

für die Füllung:
500g Rosenkohl
300g Maronen (vorgegart und geschält)
5 Nürnberger Bratwürste
200ml Sahne
60g Creme Fraiche
3 Eier
Muskatnuss
Salz, Pfeffer
etwas Öl

  1. Für den Teig die Butter klein schneiden und mit den anderen Zutaten und 2 EL kaltem Wasser zu einem glatten Mürbeteig verkneten.

  2. Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für ca. 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

  3. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  4. Die Quicheform leicht einfetten und den Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen, sodass die Form damit ausgekleidet werden kann.

  5. Den Boden mehrfach mit einer Gabel einstechen und diesen ca. 10 Minuten auf mittlerer Schiene backen, herausnehmen und abkühlen lassen.

  6. Die Ofentemperatur auf 180 Grad stellen.

  7. Den Rosenkohl waschen, putzen und halbieren. Die Rosenkohlhälften für 10 Minuten in etwas kochendem Salzwasser vorgaren.

  8. Abgießen und in einer Schüssel mit Muskatnuss würzen.

  9. Etwas Öl in einer Pfanne erhitzen und die Würstchen darin von allen Seiten anbraten. Nach etwa 10 Minuten herausnehmen, klein schneiden und zum Rosenkohl geben.

  10. Die Maronen grob hacken und mit etwas Öl in der Pfanne für 5 Minuten anbraten und dann auch zum Rosenkohl geben.

  11. Die Rosenkohlmischung vermischen und auf dem Quicheboden verteilen.

  12. Für den Guss Sahne, Creme Fraiche und Eier gut verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und über die Rosenkohlmischung gießen.

  13. Die Quiche für 30-40 Minuten backen und dann servieren und genießen.

Impressum Köstlich & Konsorten