Klein aber oho: Schokotarte mit Beerenspiegel

Mein Bruder hatte Geburtstag und verkündete bereits Wochen davor, dass er sich eine Schokotorte wünsche. Solch einem Wunsch kann ich ihm natürlich nicht ausschlagen und so stöberte ich mich durch meine Backbücher und gespeicherten Rezepte durch und fand eine himmlische Tarte - die Mississippi Mud Pie :)

Jedoch wie alle Südstaaten-Kuchen der USA erschien mir auch dieses Rezept sehr mächtig und gehaltvoll, wobei das Sahnetopping für mich noch die kalorientechnische Krönung darstellte. Ich hab vor meinem geistigen Auge schon einzelne kleine Fettmonster meine Hüften erklimmen sehen, um sich dann dort für immer und ewig festzusetzen und hämisch zu lachen.

So weit wollte ich es aber nicht kommen lassen und entschied mich mal wieder einiges anders zu machen und das Rezept aus dem Buch "Das Backbuch: Die besten Rezepte aus aller Welt" lediglich als Inspiration zu nutzen.

Besonders toll finde ich es, wenn mächtige Torten mit Früchten oder sauren Dingen kombiniert werden, denn so erscheint alles ein wenig leichter. Nach kurzer Überlegung entschied ich mich daher für einen Beerenspiegel, der Fruchtigkeit und ein wenig Säure zugleich mitbringt und hervorragend zu der Zartbitterschokolade passt.

Nachdem wir meinem Bruder zuerst nur eine Karotte überreichten und leugneten auch nur ans Kuchenbacken gedacht zu haben, bekam er dann seine gewünschte Schokobombe und er war hellauf begeistert. Auch der Rest der Verkoster war höchst zufrieden und voll des Lobes und wollte mehrfach das Rezept für dieses kleine Wunderwerk.

Schokotarte mit Beerenspiegel

für eine 20cm Springform

für den Teig:
175g Mehl (Type 405)
25g Kakaopulver
30g Zucker
80g Butter
3 EL kaltes Wasser

für die Füllung:
80g Zartbitterkuvertüre
80g Butter
60g Zucker
2 Eier
100g Sahne
10 Tropfen Vanillearoma

für den Beerenspiegel:
150g TK-gemischte Beeren (aufgetaut)
3g Gelatinepulver
1 EL Puderzucker

  1. Mehl und Zucker in eine Schüssel geben, das Kakaopulver dazu sieben und alles mischen.

  2. Die Butter in kleinen Stücken hinzufügen und mit der Mehlmischung mit den Händen zu einer krümeligen Masse verarbeiten.

  3. Nach und nach Wasser hinzugeben und alles zu einem glatten Mürbeteig verkneten.

  4. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und die Springform leicht einfetten.

  5. Den Teig auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche zu einem Kreis ausrollen, der vom Durchmesser größer ist als die Springform, sodass man noch einen Rand formen kann.

  6. Die Springform mit dem ausgerollten Kreis auslegen und den Teigboden mehrmals mit einer Gabel einstechen.

  7. Zum Blindbacken den Tarteboden mit Backpapier belegen, mit Hülsenfrüchten beschweren und für 10 Minuten in den Ofen geben.

  8. Währenddessen für die Füllung Kuvertüre und Butter in einem Topf bei geringer Hitze schmelzen lassen.

  9. Zucker und Eier in einer Schüssel glatt rühren und dann Kuvertüre, Sahne und Vanillearoma untermischen.

  10. Tarteboden aus dem Ofen nehmen und Backpapier und Hülsenfrüchte entfernen.

  11. Ofen auf 180 Grad stellen.

  12. Kuvertüremasse auf den vorgebackenen Tarteboden gießen und alles für 25 Minuten in den Ofen stellen, bis die Füllung gestockt ist.

  13. Die Garte auf einem Kuchengitter komplett auskühlen lassen.

  14. Für den Beerenspiegel die Gelatine mit 2 EL Wasser für 10 Minuten quellen lassen.

  15. Die Beeren mit Puderzucker vermischen und pürieren.

  16. Anschließend die Beerenmischung in einem Topf erhitzen (nicht kochen!) und die Gelatine unter rühren hinzufügen und weiterhin erhitzen bis diese sich vollständig gelöst hat (dauert 1-3 Minuten).

  17. Die Beerenmischung vorsichtig in die ausgekühlte Tarte gießen und diese über Nacht (oder nur für ein paar Stunden) in den Kühlschrank stellen.

Impressum Köstlich & Konsorten