Mal ne andere Carbonara. Es wird fischig!

Nach einem stressigem Arbeitstag darf es auch einmal schneller in der Küche zugehen. Denn lange in der Küche stehen mag ich dann meistens auch nicht mehr (hätte ich zu Studiumszeiten nie gedacht!), aber was leckeres aus eigener Hand gemacht entspannt und macht mich einfach happy.

Also gibt es meist was kleines, schnelles mit viel Gemüse, was nicht schwer im Magen liegt, da ich meist rasch ins Bett husche, seit ich ins Berufslleben eingestiegen bin :D Fast alles hat sich seitdem bei uns geändert, aber der Spaß am Kochen ist geblieben.

Da es unter der Woche echt wenig Zeit zum kochen gibt, fahre ich am Wochenende nun öfters große Geschütze auf und mache 1000000000 Dinge auf einmal - aufwendigeres Mittagessen, selbstgebackenes Brot, diverse Granola und was Süßes zum naschen :)

Nun kommt aber ein unaufwendiges Soulfood-Rezept.
Es wirkt unscheinbar und klingt wenig spektakulär, aber geschmacklich kann es es mit vielen großartigen Meisterkreationen aufnehmen. Die klassische Carbonara nach meinem Geschmack abgewandelt:

Tschüss Schinken, Hallo Fisch!

Um dem typischen Carbonara-Geschmack entegenzukommen wurde Räucherfisch genommen - in unserem Fall Forelle ;) Bissle Zucchini noch reingemischt und Vollkornnudeln und fertig war Seelenfutter par excellence, welches erwärmt und glückliche Gesichter am Tisch hinterlässt.

Carbonara mit Räucherforelle und Zucchini
für 2 Personen

250g Vollkornnudeln
125g Räucherforellenfilets
1 Zwiebel
1 kleine Zucchini
1 Ei
75ml Milch
30-50g Emmentaler
Olivenöl
Rosmarin
Salz
Pfeffer
1 Zitrone zum beträufeln (nach belieben)

  1. Zwiebel schälen und fein würfeln.

  2. Zucchini waschen und ebenfalls in Würfel schneiden.

  3. Forellenfilets in Stücke schneiden.

  4. Nudeln nach Packungsanweisung in Salzwasser kochen.

  5. Zwiebel und Zucchini in einer beschichteten Pfanne in etwas Olivenöl unter rühren anbraten. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  6. Nach 5 Minuten den Rosmarin und die Forellenstücke hinzufügen und 5 Minuten mitbraten.

  7. Das Ei mit Milch und geriebenem Emmentaler verquirlen.

  8. Von den Nudeln bisschen Pastawasser abschöpfen und zur Seite stellen. Die Nudeln abgießen.

  9. Die abgetropften Nudeln in die Zucchini-Forellen-Mischung geben.

  10. Die Pfanne vom Herd nehmen und mit einem kleinen Schluck vom Kochwasser herunterkühlen.

  11. Nun die Eiermilch dazugießen und alles gut verrühren, bis die Sauce sämig ist und alles damit überzogen ist.

  12. Die Nudeln auf Tellern verteilen, mit etwas geriebenem Emmentaler, Salz und Pfeffer bestreuen und servieren.

  13. Wer mag kann etwas Zitronensaft über das fertige Gericht streuen - schmeckt wahnsinnig lecker ;)

Impressum Köstlich & Konsorten