Mein Name ist Curd. Lemon Curd.

Ich hab mich endlich dran gewagt :)))

Das erste Glas selbst gemachte Lemon Curd, einer unverschämt leckeren, britischen Creme, die besonders gut zu Scones passt, aber auch wie Marmelade aufs Brot gegessen oder zur süßen Gebäckherstellung verwendet werden kann. Auf den Geschmack sind wir eher zufällig gekommen, als ich einmal probehalber ein Glas vom Einkaufen mitgebracht habe. Seitdem sind wir beide die größten Fans von Lemon Curd.

Da Lemon Curd hier in Deutschland aber recht teuer ist und man es nicht überall bekommt, habe ich vor längerer Zeit den Entschluss gefasst, die Herstellung selbst auszuprobieren. Heute war also soweit und es ist wahrlich zum niederknien. Am liebsten würde ich jetzt auf der Stelle das ganze Glas auslöffeln und nicht den winzigsten Rest übrig lassen.

Großen Respekt hatte ich vor der Herstellung vor allem wegen den Eiern überm Wasserbad, aber es ist einfacher als gedacht. Nur Zeit sollte man mitbringen und starke, rührfreudige Arme ;)

Während alles über dem Wasserbad erhitzt wurde, dachte ich noch: "Des kann ja nie was werden, so flüssig wie des ist o.O", aber ich habe weiter gerührt und gerührt und gerührt und letztendlich hat sich die Geduld doch ausgezahlt, denn langsam wurde eine dickliche Creme daraus und zuletzt ein wunderbarer Lemon Curd.

Lemon Curd

für 1 Glas

1 große Bio-Zitrone
2 Bio-Eier
50g Butter
75g Zucker

  1. Zucker in eine Schüssel, die später über das Wasserbad gehängt wird, geben und die Zitronenschale der Zitrone abreiben und dazu geben.

  2. Den Saft der Zitrone auspressen, die Eier aufschlagen und sehr gut mit dem Zitronensaft vermischen.

  3. Die Eier-Saft-Mischung zum Zucker in die Schüssel gießen.

  4. Die Butter in kleinen Stückchen dazugeben.

  5. Wasser in einem kleinen Topf zum sieden bringen und die Schüssel auf den Topf setzen. Dabei darf das Wasser den Schüsselboden auf keinen Fall berühren.

  6. Nun alle 2-3 Minuten mit einem Schneebesen umrühren und die Masse ca. 20-40 Minuten erhitzen (sie darf auf keinen Fall kochen!), bis sich eine dickliche Creme ergibt.

  7. Die Creme in ein heiß ausspültes Schraubglas geben, gut verschließen und abkühlen lassen.

  8. Anschließend im Kühlschrank aufbewahren und innerhalb von 2-3 Wochen verbrauchen.

Impressum Köstlich & Konsorten