Monsterhaftes kleines Geschenk

Spritzbeutel sind eine Art von Küchengeräten, die mich wahrhaftig in den Wahnsinn treiben können. Nachdem ich die Odyssee in meinem Elternhaus mitbekommen habe, wo jede Art von Spritzbeutel an irgendeiner Stelle gerissen ist oder anderweitig aufgegeben hat und das Resultat war, dass meine Mutter irgendwann komplett auf Spritzbeutel verzichtet hat, entschied ich mich nach meinem Auszug selber Erfahrungen in diesem Bereich zu sammeln.

Für den Anfang wurde es ein einfacher Spritzbeutel mit Edelstahlaufsätzen. Benutzen wollte ich ihn als erstes zum Plätzchen backen mit einer lieben Freundin, aber nach der Verzierung zweier ganzer Plätzchen ist er an der Seite aufgerissen und komplett unbrauchbar geworden. Das Ding landete im Müll und wir hatten noch sehr viel Spaß bei der Kleckserei im Versuch diese Plätzchen auf alle möglichen Arten zu verzieren :D

Seitdem gab es keine Spritzbeutel mehr in diesem Haushalt und ich habe gesucht und gesucht und gesucht bis ich einem neuen Modell eine Chance gegeben habe - aber skeptisch war ich natürlich trotzdem.

Entschieden habe ich mich für eine Garnierspritze mit verschiedenen Aufsätzen und nach einer längeren Eingewöhnungsphase in der Schublade, durfte sie sich einem Härtetest stellen.

Es sollte Profiteroles (frz: kleiner Gewinn, kleines Geschenk) mit Puddingfüllung geben, sodass mein Spritzbeutel sich am Brandteig und am Pudding ausprobieren durfte. Das Fazit: der Test wurde bestanden und vorerst bin ich sehr zufrieden mit ihm - mal schauen wie er sich im Laufe der Zeit schlägt.

Profiteroles sind es dann aber doch nicht geworden, da ich in meinem Spritzbeutelenthusiasmus einfach zu große Häufchen gespritzt habe. So hatten wir Riesenprofiteroles bzw. kleine Windbeutel mit Schokopuddingfüllung und die sind sehr, sehr lecker geworden - man muss schon sehr an sich halten, nicht sofort alle wegzunaschen.

Für Profiteroles spritzt man einfach 32 walnussgroße Häufchen statt meinen im Rezept angegebenen 16 und keine Sorge: soooo schwer, wie man allgemein hört und liest, ist die Herstellung der kleinen Leckereien nicht ;)

Windbeutel mit Schokopuddingfüllung

für 16 Windbeutel oder 32 Profiteroles

für den Teig:
125ml Wasser
25g Butter
75g Mehl
2 Eier
Salz

für die Füllung:
1 Päckchen Schokopuddingpulver
1,5 TL Zimt
2 EL Zucker
500 ml Milch

für die Dekoration:
Puderzucker
Kakaopulver

  1. Für die Füllung Puddingpulver mit Zimt und Zucker vermischen, 5 EL der Milch hinzugeben und alles glatt rühren.

  2. Die restliche Milch aufkochen, den Puddingpulvermix hineingießen und unter Rühren 1-2 Minuten kochen lassen.

  3. Den Pudding in eine Schüssel geben, Frischhaltefolie direkt auf die Oberfläche geben, sodass sich keine Haut bildet und den Pudding komplett auskühlen lassen.

  4. Für den Brandteig Wasser, Butter und 1 Prise Salz aufkochen.

  5. Den Topf von der Herplatte nehmen, das gesamte Mehl hinzugeben und schnell mit einem Holzlöffel unterarbeiten.

  6. Den Topf zurück auf die Herdplatte stellen und den Teig bei mittlerer Hitze ständig rühren, bis er sich als Kloß vom Topfboden löst und ein weißer Belag auf dem Topfboden zu sehen ist.

  7. Den Teig in einer Schüssel etwas abkühlen lassen.

  8. Die Eier nacheinander gut unterrühren, sodass eine geschmeidige, zähe Masse entsteht.

  9. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein mit Backpapier belegtes Backblech bereitstellen.

  10. Wasser im Wasserkocher aufkochen und in eine ofenfeste Schüssel gießen.

  11. Den Brandteig in einen Spritzbeutel mit mittlerer Sterntülle füllen und 16 Häufchen (bei Profiteroles 32) aufs Blech spritzen. Dabei Abstand lassen, da die Häufchen noch wachsen.

  12. Die Schüssel mit dem Wasser auf den Ofenboden stellen und das Backblech auf die zweite Schiene von unten schieben und die Windbeutel 25 Minuten backen, wobei die Backofentür währenddessen nicht geöffnet werden sollte.

  13. Die Windbeutel auf dem Backblech komplett auskühlen lassen.

  14. Den Pudding für die Füllung glattrühren und in einen Spritzbeutel mit langer Lochtülle füllen.

  15. Die Tülle jeweils in die Böden der Windbeutel stechen und diese so füllen.

  16. Windbeutel mit Puderzucker und Kakaopulver bestreuen und servieren.

Impressum Köstlich & Konsorten