Was macht man mit übrieggebliebenen Lebkuchen? Strudel!

So kann es manchmal gehen: Es ist Mitte/Ende Januar, alles Weihnachtszeug wurde versteckt und bis zum nächsten Einsatz auf den Dachboden verstaut und dann findet man in der hintersten Ecke doch noch ein Päckchen Lebkuchen. Natürlich nur die besten Nürnberger Lebkuchen und die kann man eigentlich immer essen!
Allerdings ist mit dem ganzen Weihnachtstrubel auch die Lust auf solch ein Gebäck vorübergegangen und ich stand da mit meinen Lebkuchen und überlegte und überlegte und überlegte was damit nun zu tun sei.

Da auch viele Geburtstage anstanden, war schnell klar, dass diese Köstlichkeit verbacken wird. Dabei sollte der Geschmack noch deutlich hervorkommen, denn es waren fantastische Exemplare. Also hab ich mich in unsere Küche gestellt und angefangen zu werkeln.

Herausgekommen ist ein wunderbar saftiger Strudel mit hauchdünnem Teig und einer mega guten Lebkuchenfüllung! So verpackt und in Szene gesetzt haben unsere letzten Lebkuchen ihren großen Auftritt gehabt und allen anwesenden einen rießen Genuss bereitet ;)

Da ich gleich zwei Strudel gebacken hab, schlummert nun noch einer davon in der TK-Truhe und wartet darauf wieder einige Menschen glücklich zu machen :)

Lebkuchenstrudel

für 2 Strudel

für den Teig:
300g Mehl (Type 405)
Salz
4 EL Öl
150ml lauwarmes Wasser
1 Eigelb

für die Füllung:
2 Äpfel
1 Päckchen Orangeatwürfel
50g Mandeln
300g Elisenlebkuchen (bei uns war eine Hälfte mit Zucker- und die andere mit Schokoglasur)
200g saure Sahne
50g Rosinen (zuvor in etwas Amaretto eingelegt)
1TL Lebkuchengewürz
1 Eiweiß
1 Ei
75g Zucker
Öl

  1. Mehl mit einer Prise Salz in eine große Schüssel geben und eine Mulde hineindrücken.

  2. In die Mulde nun Wasser, Öl und Eigelb geben und alles zu einem glatten Teig verkneten.

  3. Strudelteig halbieren, jeweils in Frischhaltefolie wickeln und etwa 1 Stunde bei Zimmertemperatur ruhen lassen.

  4. Für die Füllung die Kerngehäuse der Äpfel entfernen und sie dann in Würfel schneiden. Die Mandeln fein hacken und die Lebkuchen würfeln.

  5. Äpfel, Orangeat, Mandeln, Lebkuchen, saure Sahne, eingelegte Rosinen, das Lebkuchengewürz und ein Eigelb gut miteinander vermischen.

  6. Nun die zwei übrigen Eiweiße (eines vom Teig und eines von der Füllung) mit dem Zucker zu einem Schnee schlagen. Dazu den Zucker langsam in die Eiweiße rieseln lassen, während man mit dem Schneebesen immer weiter schlägt.

  7. Das Eischnee unter die Füllung heben.

  8. Den Ofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen.

  9. Ein großes Küchentuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten, leicht bemehlen und eine der Teigportionen darauf hauchdünn zu einem Rechteck ausrollen. Den Teig eventuell vorsichtig über den Handrücken ausziehen, sodass man das Muster des Küchentuchs durch den Teig scheinen sieht.

  10. Das Teigrechteck mit etwas Öl bestreichen und die Hälfte der Lebkuchenfüllung auf der Längsseite in einem Strang verteilen.

  11. Ober- und Unterseite des Teigs leicht darüberklappen und mithilfe des Küchentuchs alles zu einem Strudel aufrollen, diesen mit der Nahtseite nach unten auf das Blech legen.

  12. Den zweiten Strudel ebenso vorbereiten und mit auf das Blech legen.

  13. Beide Strudel mit ein bisschen Öl bestreichen und für 25 Minuten in den Ofen geben.

  14. Strudel nach belieben noch mit Puderzucker bestreuen und sofort verputzen oder nach dem auskühlen in den Tiefkühler packen und ein anderes Mal genießen.

Impressum Köstlich & Konsorten