Yorkie mit Bratwurst

Es ging bei uns "very british" zu: zum erstem Mal habe ich einen typisch englischen Yorkshire-Pudding gebacken und darin haben sich sogleich ein paar Bratwürste versteckt.
Ein Yorkshire-Pudding hat allerdings nichts mit dem typischen Schoko- oder Vanillepudding zu tun, sondern es handelt sich dabei um ein dickes Backwerk, welches in der britischen Küche als Beilage zubereitet wird.

Beim Durchblättern von Jamies Wohlfühlküche von meinem Lieblingsstarkoch Jamie Oliver bin ich auf das Rezept "Kröte im Loch" gestoßen und musste erstmal über den Namen schmunzeln.
"Die spinnen die Engländer! Ansprechendere Namen sind mir schon mal über den Weg gelaufen, aber die englische Küche hat ja sowieso ihren Ruf weg...", dachte ich mir. Aber die Bilder dazu sahen sehr appetitlich aus, erweckten Lust aufs Nachkochen und Yorkshire-Pudding wollte ich auch schon länger mal selber machen, also hieß es den Engländern eine Chance geben und an die Töpfe, fertig, los!

Der Lieblingsfreund hat sich sehr gefreut, dass es mal wieder deftigeres Essen gab und war vom Endresultat sehr, sehr begeistert - der einzige Verbesserungsvorschlag von seiner Seite aus war: "Eine Wurst mehr für den Herrn wäre noch toller gewesen" ;) Naja mir war eine Wurst fast schon zu viel, einerseits bin ich ja nicht der große Fleischfan und andererseits macht das Gericht wirklich pappsatt.

Zum Yorkshire-Pudding mit Bratwurst gab es eine leckere Soße, beides nach Jamie Olivers Rezept allerdings mit ein paar kleinen Änderungen (welchen unseren Vorräten und meinem Geschmack geschuldet sind) gekocht. Dazu habe ich einen knackigen Salat mit frischem Zitronendressing zubereitet, der dem ganzen Gericht ein wenig Leichtigkeit und Frische zugetragen hat. Alles in allem eine gelungene Kombination, die es bestimmt öfter bei uns auf dem Mittagstisch geben wird.

Yorkshire-Pudding mit versteckten Würsten und leckerer Soße

für 2 Personen

für den Yorkshire-Pudding mit Bratwurst:
2 große Bratwürste
3 Eier
175g Mehl
125ml Milch
120ml Weizenbier
Rosmarin
Sonnenblumenöl
Salz

für die Soße:
1 Zwiebel
50g Schwarzwälder Schinken
1 EL Mehl
Gemüsebrühpulver
1 EL Gewürzketchup
etwas Tomatenmark
Salz, Pfeffer

  1. Den Backofen auf 220 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

  2. Für die Sauce die Zwiebel schälen, in feine Halbringe schneiden und den Schinken in feine Würfel schneiden.

  3. Zwiebel und Schinken bei mittlerer Hitze mit etwas Öl in einem Topf in 10-20 Minuten unter Rühren goldbraun anbraten.

  4. Für den Wurst-Yorkshire-Pudding eine große Auflaufform nehmen und die Bratwürste nebeneinander in eine Hälfte der Form legen und großzügig mit Öl beträufeln. In die andere Hälfte der Auflaufform Öl hineingießen, sodass der Boden bedeckt ist.

  5. Die Form mit Öl und Würsten für 10-15 Minuten in den Backofen stellen, bis die Würste leicht gebräunt sind.

  6. Für den Yorkshire-Teig Eier, Mehl und eine Prise Salz vermischen, dann langsam die Milch unterrühren und zuletzt das Bier dazugießen und alles zu einem glatten Teig vermengen.

  7. Die Auflaufform aus dem Ofen holen, etwas Rosmarin in die Hälfte, in der sich nur Öl befindet, streuen und dann den Teig um die Würste und in die andere Hälfte hinein verteilen.

  8. Die Form wieder in den Ofen stellen und den Yorkshire-Pudding mit Würsten für 30 Minuten backen. Dabei die Ofentüre geschlossen lassen, damit der Pudding schön aufgehen kann.

  9. Nun sich wieder der Sauce widmen: Gewürzketchup, Tomatenmark und Mehl unter die Zwiebeln rühren und 185 ml Gemüsebrüh dazugießen.

  10. Aufkochen und dann die Sauce bis zur gewünschten Konsistenz einkochen lassen, mit Salz und Pfeffer abschmecken.

  11. Den Yorkshire mit Bratwürsten und die Sauce dazu servieren.

Impressum Köstlich & Konsorten